indirekter freistoss

Presseschau für den kritischen Fußballfreund

Leser-Zuschriften zu Carsten Ramelow

of: Am 16.12. 2003 habe ich geschrieben: „Auch wenn meine Leser mir wieder den Vogel zeigen – ich bleibe dabei: Carsten Ramelow ist zwar kein eleganter Fußballer, aber ein wichtiger Spieler der Nationalmannschaft, weil er durch gutes Stellungsspiel viele Pässe des Gegners abläuft und verhindert. Sein unsichtbares Abwehrspiel hat gegen Frankreich gefehlt – und auch […]

Beckenbauer kann nur einer ins Straucheln bringen: er selbst

Thomas Kistner (SZ 24.3.) misst die Chance Franz Beckenbauers auf einen Wahlsieg: „Die Bahn ist schon ziemlich frei für Beckenbauer. Zumal ihn auch sein sprichwörtliches Glück nicht im Stich lässt: Wenn die Uefa-Delegierten im Januar 2007 zur Wahl ihres neuen Präsidenten an die Urnen schreiten, werden sie das – Schicksalslaune des Veranstaltungskalenders – in München […]

Im Kampf gegen den traditionellen Trott

Philipp Selldorf (SZ 24.3.) schaut in das neue Pflichtenheft der Nationalspieler: „In der Ära des volkstümlichen Teamchefs Rudi Völler war das Leben für die Spieler von angenehmer Schlichtheit. Spätes Wecken, ein paar Bewegungsübungen, um vier Uhr gab’s Kaffee und Kuchen, „es war ein bisschen wie Urlaub“, berichtet ein Zeuge, der anonym bleiben will – entweder […]

Wechseljahre

Ronald Reng (FTD 23.3.) schildert den Zustand Deportivo La Coruñas – und damit des spanischen Vereinsfußballs: „Seit siebzehn Jahren führt der Jurist Lendoiro Deportivo nach seinem eigenen Lebensrhythmus. Gegen 14 Uhr steht er auf, von 17 bis 23 Uhr arbeitet er in den Büros des Klubs, danach zieht er ins Restaurant Playa Club um. Bis […]

Mutig

Christoph Ruf (taz 23.3.) schätzt Friedhelm Funkels Arbeit in Frankfurt: „Nicht nur dass es Funkel innerhalb weniger Monate geschafft hat, zahlreiche junge Talente zu zuverlässigen Teamspielern auszubilden. Der als Defensivpapst verschriene Rheinländer lässt zudem einen bemerkenswert mutigen Fußball spielen, der von allen Akteuren ein beachtliches Laufpensum verlangt. Und spätestens seitdem Huub Stevens in Köln das […]

Störfeuer

Freddie Röckenhaus (SZ 23.3.) befasst sich mit der Entlassung Michael Meiers: „Meier war in den letzten Wochen nachgesagt worden, im ständigen Doppelpass mit dem vor Wochen zurückgetretenen Niebaum zu stehen und praktisch „ferngesteuert“ zu sein. Niebaum soll in den letzten Wochen aus dem Hintergrund permanent für Störfeuer beim Neuaufbau gesorgt haben, etwa indem er über […]

Zunehmende Verunsicherung

„Roman Abramowitsch dehnt seinen Einfluss bis Südamerika aus“, schreibt Christian Henkel (BLZ 23.3.): „Dass eine wachsende Zahl chronisch klammer Vereine ins Visier seiner vielen Investmentfirmen geraten ist, wird von den Vertretern potenzieller Champions-League-Klubs staunend, aber auch mit zunehmender Verunsicherung betrachtet. Tatsächlich muss befürchtet werden, dass die finanzielle Omnipotenz des russischen Ölmagnaten die Wettbewerbssituation in Europas […]

Keine Theorie ohne Praxis, aber auch keine Praxis ohne Überhöhung

Christoph Biermann (SZ 23.3.) exzerpiert aktuelle Nationalmannschaftslyrik: „Im großen Kreis sollten alle die Botschaft des Bundestrainers hören und fortan in sich tragen. „Es ging viel um Philosophie“, erklärte Klinsmann, ums große Ganze also. Wobei sich niemand sorgen muss, dass er seine Nationalkicker mit Platons Höhlengleichnis, der Seinhaftigkeit des Seins nach Heidegger oder sonstigen Philosophieschulungen belästigt […]

Ich habe gelernt, dass man jedes Problem sofort energisch ansprechen und entscheiden muss

Joachim Löw mit Jan Christian Müller (FR 22.3.) FR: Das Führungsteam der Nationalmannschaft besteht aus alten Kumpeln. Jürgen Klinsmann hat mit Köpke und Oliver Bierhoff in der Europameistermannschaft 1996 gestanden, wie auch Dieter Eilts. Fehlt es da unter Freunden nicht auch mal am Reizklima? JL: Wir sind weit entfernt von Kumpanei. Wir verstehen uns als […]

Lücke zwischen hohen Ansprüchen und ernüchternder Realität

Marc Lehmann (NZZ 22.3.) kommentiert den Konkurs von Bohemians Prag: „Das Schicksal des im 10. Prager Stadtbezirk beheimateten Klubs, der sich früher der kommunistischen Oberaufsicht einigermassen entziehen konnte und deshalb in weiten Teilen der Bevölkerung beliebt ist, markiert den vorläufigen Höhepunkt einer unrühmlichen Entwicklung in der tschechischen Liga. Wie in vielen Ländern mit vergleichbarer Grösse, […]

In Schalkes Schublade aber sähe man lieber den Schnee von gestern

Der Streit zwischen Rudi Assauer und Mainz 05 – ein Strategiefehler, findet Klaus Hoeltzenbein (SZ 22.3.): „Assauer hat sein Team einer hoch emotionalisierten Atmosphäre ausgesetzt, in der es prompt die Tabellenführung verlor, womöglich aber noch viel mehr: nämlich das Vertrauen in die taktischen Fähigkeiten ihres Managers. Der stellt eine Privatfehde über das Schicksal des Vereins. […]

Respektlosigkeit

Hans Werner Kilz (SZ/Medien 22.3.) schaut Fußball im Fernsehen und fasst sich, wie wir alle, an den Kopf: „Es ist eine Unart gedankenloser Fernsehreporter, den Fußballklub Mainz 05 immer wieder „Karnevalsverein“ zu nennen. Das ist sachlich völlig falsch und beleidigt jeden Rheinhessen, ob mit oder ohne Humor. Die Zeit, in der Büttenredner in Mundart und […]

« jüngere Beiträgeältere Beiträge »
  • Quellen

  • Blogroll

  • Kategorien

  • Ballschrank

  • Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
70 queries. 0,927 seconds.