indirekter freistoss

Presseschau für den kritischen Fußballfreund

Deutsche Elf

Frings ist raus, Löw ehrlich und konsequent – wirklich?

Oliver Fritsch | Donnerstag, 21. Januar 2010 31 Kommentare

Die Presse teilt im großen und ganzen die Entscheidung des Bundestrainers, ohne Torsten Frings zur WM zu fahren; aber man liest auch kritische Stimmen

Michael Horeni (FAZ) kommentiert Löws Entscheidung: „Es ist eine harte, aber auch konsequente Entscheidung des Bundestrainers, der damit ein erstes Zeichen und einen Reizpunkt für den Konkurrenzkampf im WM-Jahr gesetzt hat. Denn Frings wäre mit seiner Routine ein gutes Turnier zuzutrauen. Aber er passt mit seiner Spielweise nicht mehr in das Konzept des Bundestrainers.“

Frank Nägele (Kölner Stadt-Anzeiger) stimmt ein: „Ehrlichkeit, Konsequenz und Transparenz sind die wichtigsten Werkzeuge für stilsichere Entscheidungen. Joachim Löw beweist im Fall Torsten Frings, dass sie auch einem Bundestrainer zur Verfügung stehen. Der harmonieliebende Badener hat bestimmt schon angenehmere Gespräche geführt, aber er drückte sich nicht davor, Frings direkt ins Gesicht zu sagen: Das war’s, du hast viel geleistet, aber das Kapitel ist beendet.“

Auch Reinhard Schüssler (Der Westen) teilt die Entscheidung und den Zeitpunkt: „Löws Verzicht auf Frings muss nicht jeder gut heißen, aber er ist allemal nachzuvollziehen. Und rechtfertigt definitiv keine Verschwörungstheorien. Frings hat zum Ende seiner abwechslungsreichen Nationalmannschaftskarriere noch einmal das vermissen lassen, was ihm außerhalb des Platzes schon immer fehlte: Stil.“

Wirklich transparent?

Dahingegen bezweifelt Frank Heike (FAZ) die Kriterien und die Aussagen der DFB-Trainer: „Es ist ziemlich dünn, gegen Frings nur das Alter einzuwenden. Löw mag Zweifel an der Fitness des lange verletzten Bremers gehabt haben – die sich allerdings eher aus der Vergangenheit speisen, denn seit Mai 2009 ist Frings gesund und springlebendig wie lange nicht. Derzeit sind Frings‘ Rivalen Thomas Hitzlsperger nicht mehr erste Wahl beim VfB Stuttgart und Simon Rolfes nach langer Verletzungspause auf dem Sprung zurück in den Kader der Leverkusener. So ‚transparent‘ wie Löw und Hansi Flick das Prozedere nun hinstellen wollen, ist es mitnichten.“

Löw, ein Feigling

Michael Rosentritt (Tagesspiegel) hätte Frings einen würdevolleren Abgang gewünscht: „Damit endet die Karriere eines verdienten Nationalspielers offiziell. Inoffiziell war das irgendwann nach der EM 2008 geschehen, als Frings zwar nicht mehr seine Form erreichte, Löw trotzdem noch Geduld mit ihm bewies. Anschließend führte der Bundestrainer auch für verdiente Spieler das Leistungsprinzip ein. Er stellte Frings sportlich infrage. So etwas ist neu im deutschen Fußball, wo verdiente Spieler immer irgendwie von selbst gegangen sind wie Köpke, Kohler, Völler oder Möller. Oliver Kahn war ein Vorbote. Er bekam ein Abschiedsgeschenk: das Spiel um Platz drei. Frings’ Karriere endet mit 79 Länderspielen und einer Heimniederlage gegen Norwegen. Die Skifahrernation. Das ist eine Strafe.“

Auch Stefan Hermanns (Tagesspiegel) schaut zurück: „2006 scheiterten die Deutschen im Halbfinale. Vielleicht auch deshalb, weil Frings fehlte, nachdem er anhand von Fernsehbildern wegen einer Tätlichkeit gesperrt worden war. Frings selbst hat sich immer für das Opfer eines Justizirrtums gehalten. Eine Chance zur Revision bekommt er nun nicht mehr.“

Zudem gibt er zu bedenken: „Wenn man es positiv ausdrücken wollte, könnte man sagen: Der Bremer ist sehr schonend und ausdauernd vorbereitet worden. Kritiker des Bundestrainers würden es wohl etwas drastischer formulieren: Löw ist ein Feigling, der Frings längst hätte mitteilen müssen, dass er sich keine Hoffnungen mehr zu machen brauche.“


Frings haut die Argentinier windelweich

freistoss des tages

Kommentare

31 Kommentare zu “Frings ist raus, Löw ehrlich und konsequent – wirklich?”

  1. Frank Baade
    Donnerstag, 21. Januar 2010 um 11:30

    Ich bin der wahrscheinlich unpopulären Auffassung, dass Thomas Hitzlsperger kein Mann für ein Turnier ist, während auch ein schlechter Torsten Frings das noch wäre. Stil mag ihm auf und neben dem Platz fehlen, richtig, aber es gibt nun mal keine Haltungsnoten im Fußball, sondern nur das Ergebnis nach 90+ Minuten, wozu Frings mehr beizutragen hat, auch jetzt noch, als Hitzlsperger oder auch der blasse Rolfes. Mir nicht verständlich, warum Löw ihn aussortiert. Ja, Frings hatte eine schwächere Phase. Dass es mit ihm gänzlich aus ist, kann ich aber nicht sehen.

  2. botzel
    Donnerstag, 21. Januar 2010 um 11:34

    Löw anständig, offen und transparent? Dies kann man ganz einfach beantworten. Nein, mit nichten. Der Umgang mit den Nationalspielern lässt sich schnell und treffend als bescheis… bezeichnen. Lehmann ohne ein Wort oder ein Geste der Anerkennung weg. Frings weg, Metzelder weg, Jones weg, Kuranyi weg. Ballack stand kurz davor. Der Fisch stinkt wie immer vom Kopf, dass sah man schon bei der EM. Das beste Spiel der deutschen Mannschaft fand statt, ohne den Ballast Löw. Dieser rauchte lieber im VIP Bereich. Tolles Vorbild. Aber mit Herrn Zwanziger befindet sich ja noch so eine Pfeife beim DFB. Da kann man im Jugendbereich noch sowiele Talente hevorbringen, die in den Vereinen endlich zum Einsatz kommen. Die Nationalmannschaft unter Löw setzt mehr auf rektale Talente. Siehe Podolski. Der teilt ohne Konsequenz Ohrfeigen aus, spielt gleichbleibend auf niedrigsten Niveau und bekommt dafür eine WM Garantie. Ne, da bleibt man doch als Spieler besser zuhause, bevor man auch noch mit Jogi duschen geht. Ich meinte baden geht.

  3. Tweets die Frings ist raus, Löw ehrlich und konsequent – wirklich? | indirekter freistoss erwähnt -- Topsy.com
    Donnerstag, 21. Januar 2010 um 11:42

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Trainer Baade, Die Fussballarena erwähnt. Die Fussballarena sagte: Frings ist raus, Löw ehrlich und konsequent – wirklich? http://bit.ly/4slf2E #Fussball […]

  4. Horst-Helge
    Donnerstag, 21. Januar 2010 um 11:46

    @botzel
    Metzelder hat sich selbst abgeschossen, indem er seit geraumer Zeit keine Leistungen mehr bringt, sofern er denn überhaupt mal spielt. Trotzdem durfte er zur EM. Wieviel mehr Anerkennung soll Löw ihm denn bitte zuteil werden lassen?
    Egal, wer sonst Trainer wäre, Kuranyi würde bei keinem mehr ein Spiel machen und Jones war auch nicht der Meinung, sich konsequent durch Leistung unübersehbar zu machen, sondern durch aufmüpfige Interviews. Das hingegen versucht auch Tim Wiese nun schon seit ein paar Tagen, gebracht hats ihm bisher nicht viel. Und wenn Jogi Löw während eines Fußballspiels eine Zigarette raucht … mein Gott, hast du nicht gesehen. Das macht so mancher Pappi daheim wohl auch.
    Man kann Löw vieles, vieles auch zu recht, vorwerfen. Aber irgendwann wird es auch albern.

    Ich bin übrigens nicht der Meinung, dass Rolfes blass wäre. Er ist vielleicht nicht so laut wie Frings, diesem mittlerweile spielerisch aber deutlich überlegen. Vielmehr habe ich das Gefühl, dass Rolfes ein Spiel führen kann, diese Eigenschaft geht Frings mehr und mehr ab.
    Mit wahrscheinlich Kedhira, Ballack, Rolfes und aushilfsweise Westermann steht da ein sehr gutes zentrales Mittelfeld in Südafrika auf dem Platz. Und zum Schluss wird kein Hahn nach Frings krähen …

  5. Frank Baade
    Donnerstag, 21. Januar 2010 um 11:53

    Sehr richtig aus dem verlinkten älteren Text: „Wenn Sportjournalisten sogar schon die Auftragsbiographien schreiben, was kann man denn noch an Objektivität erwarten?“

  6. Oliver Fritsch
    Donnerstag, 21. Januar 2010 um 13:08

    Ich halte viel von Frings. Ich finde, ihm ist 2006 unrecht getan worden: erstens durch die Sperre, zweitens durch den fehlenden Aufschrei. Was wäre losgewesen, wenn Ballack statt Frings gesperrt worden wäre?! Darüber würde man noch in zwanzig Jahren reden. Dabei waren beide bei der WM etwa auf einem Niveau.

    Aber ob Frings 2010 noch ne WM spielen muss? Ich weiß nicht. Ich rechne mit Schweinsteiger, Rolfes oder Hunt. Weniger mit Hitzlsperger.

    Kurios ist aber: Manche werfen Löw vor, dass er Frings hingehalten habe. Andere werfen Löw vor, dass er Frings zu früh aussortiere. Als Trainer hat man es nicht leicht.

  7. Linksaussen
    Donnerstag, 21. Januar 2010 um 14:08

    zum „turnier-frings“ gebe ich zu bedenken, nicht nur die wm 2006, sondern auch die em 2008 einzubeziehen. womöglich hatte frings 2006 einfach seinen zenith erreicht, 2008 war er jedenfalls eher durchschnittlich. und die spiele gegen portugal und türkei wurden mit hitzlsperger/rolfes bestritten.

  8. Gabelflug
    Donnerstag, 21. Januar 2010 um 14:25

    Eigentlich war die Nicht-Teilnahme von Frings an der Fußballweltmeisterschaft abzusehen und von daher weniger überraschend. Zwar hat Frings großen Anteil an den Erfolgen der letzten Weltmeisterschaften gehabt. Aber auch auf seiner Verletzungen, haben ihn jüngere Spieler wie Rolfes, und mit Blick auf die Zukunft Hummels, Schweinsteiger, Boateng oder Reinartz einfach überholt. Außerdem sieht wohl Löw das Problem darin, das wenn er Frings auf die Bank setzt, er anfangen könnte zu stänkern, wie im Herbst 2008. Klar hätte man Frings einen würdigeren Abschied geben können, aber dafür steht einfach zuviel auf dem Spiel und Löw kann darauf keine Rücksicht nehmen. Glaube außerdem das es bester ist ohne Frings anzutreten, weil man so jüngeren Spieler schon mal an einer WM schnuppern können und daraus viel lernen.

  9. Alinho
    Donnerstag, 21. Januar 2010 um 14:26

    @Botzel:

    …“rektale Talente“ ….“bevor man auch noch mit Jogi duschen geht“..

    Au weia, mit so bekackten Anspielungen auf unterstem Stammtischniveau sollten Sie vielleicht nicht den IF, sonder eher andere Publikationen mit vielen großen BILDern lesen. Verklemmte Homophobe könnten dort besser aufgehoben sein.

  10. botzel
    Donnerstag, 21. Januar 2010 um 14:55

    @Alinho / @ Horst – Helge
    …“rektale Talente“ ….“ haben und hatten beim DFB immer schon Konjunktur. Eventuell sind aber die beiden o.g. Fussballkenner noch zu jung,dies zu wissen. 1974, wir gewinnen für Herrn Schön noch die WM, dann kann er gehen. Gesagt von Franz Beckenbauer. 1978 war Herr Schön an einer der größten Pleiten die eine DFB Auswahl bei Weltweisterschaften unterlief der Trainer. Die Spieler die selbstbewusst mit ihm und dem DFB abgerechnet hatten, verfolgten die grandiosen Auftritte in der Heimat vor dem TV.
    bevor man auch noch mit Jogi duschen geht. Ich meinte baden geht. Mittlerweile eine weitverbreitete Meinung. Sie wissen ja auch damit damit umzugehen. Sonst wäre ihnen mein fas pax nicht aufgefallen. Ihre Zeilen sprechen jedenfalls dafür, dass sie wohl kaum Mannschaftssport betrieben haben.

  11. Alinho
    Donnerstag, 21. Januar 2010 um 15:34

    @Botzel:

    Aus ihrem Beitrag wird immer noch nicht – zumindest mir – klar, was denn nun „rektale Talente“ sind. Stuhlkleber? Bankdrücker? A…löcher? Ausscheider? Keine Ahnung. Kann daran liegen dass ich zu jung oder „nicht gedient“ habe.

    Und doch: ich betreibe Mannschaftssport. Sogar Fußball. Aber „rektales Talent“ wurde noch nie eingefordert.

    Gehen Sie baden mit wem Sie wollen und schauen Sie sich vielleicht nochmal die Fotoalben von 1974 an, früher war ja sowieso alles besser…

  12. Frank Baade
    Donnerstag, 21. Januar 2010 um 15:38

    Ich denke, es wäre sinnvoll, wenn wir uns hier wieder benähmen. Von „rektalen Talenten“ brauchen wir jedenfalls nicht zu sprechen, auch wenn Fußball nicht unbedingt Golf oder Cricket ist.

  13. Jan
    Donnerstag, 21. Januar 2010 um 15:59

    Menschlich ist es schade, schließlich ist Frings ein „echter Typ“ (oder zumindest nahe an dem, was ich mir darunter vorstelle). Grade dass wird ja immer mal wieder von den Profis gefordert: nicht angepasst zu sein, auch mal den Mund aufzumachen. Dann aber ist es unfair, ihm mangelnden Stil vorzuwerfen.

    Sportlich allerdings ist es wahrscheinlich die richtige Entscheidung. Die besseren Spiele bei der EM fanden tatsächlich ohne Frings statt und auch in der Liga hat er zuletzt nicht überzeugt. Wenn es danach ginge, hätte Lukas Podolski im Sommer aber auch Urlaub. Der wird aber aller Wahrscheinlichkeit nach dabei sein.
    Also, ist Frings‘ Ausbootung vielleicht doch die späte Rache Löws für die Aktion im Herbst ‚08? Könnte sein, wahrscheinlich eine Mischung aus beidem.

  14. Alinho
    Donnerstag, 21. Januar 2010 um 16:12

    Verzeihung, aber „echter Typ“ wird in Deutschland bedrohlich oft bei Charakteren verwandt, die großmäulig und bockig bis verhaltensauffällig sind (Effenberg, Basler und wie die ganzen vermeintlichen Heldenfußballer heißen).

    Frings ist offenbar auch ein ganz schöner Stinkstiefel und hat sowohl über Mitspieler, Gegner und Ex-Clubs schon ganz schön derbe hergezogen. Die trotzige Art immer zu sagen „so gut wie xy bin ich aber schon lange“ macht ihn nicht sympathischer. „Echte Typen“ sind für mich diejenigen, die ein Team zusammenhalten können und empathisch sind, nicht die, die die größte Klappe haben.

  15. botzel
    Donnerstag, 21. Januar 2010 um 16:35

    Sportlich oder menschlich die richtige oder falsche Entscheidung. Entschuldigung, schnick schnack. Es geht um ein zu entwickelndes Profil einer Mannschaft, eine Spielstil um einen Charakter. Der muss gerade von den verantwortlichen vorgegeben und vorgelebt werden. Ich kann mich da natürlich auf Spieler wie Hitzelsperger und Podolski stützen. Ich unterstelle Löw einfach mal, das er ein Problem mit selbstbewussten vielleicht auch schwierigen Spielern hat. Das er erhebliche menschliche Defizite hat, konnte man bei der vergangenen EM und auch bei dem Abgang von Lehmann erkennen. Deshalb wird ausser Spesen nichts gewesen, bei der WM auch nichts rum kommen.

    Anfügen möchte ich aber noch zu Alinho
    „Und doch: ich betreibe Mannschaftssport. Sogar Fußball. Aber „rektales Talent“ wurde noch nie eingefordert.“

    Gehen Sie baden mit wem Sie wollen und schauen Sie sich vielleicht nochmal die Fotoalben von 1974 an, früher war ja sowieso alles besser…

    Keine Ahnung wo sie was mit wem spielen, muss jedenfalls alles aus Konkurrenz laufen, sonst käme nicht so ein Blödsinn raus.

  16. Marvin Nash
    Donnerstag, 21. Januar 2010 um 17:38

    Also über Rolfes lässt sich ja noch streiten, aber dahinter ist Frings der einzige echte Sechser, den wir haben, der internationalen Ansprüchen genügt. Ballack, Khedira und Schweinsteiger sind dann doch eher ZMs und keine DMs. Aus diesem Grund hätte ich diese fünf auch mitgenommen für das zentrale Mittelfeld. Mir persönlich ist Rolfes technisch zu schwach und auch nicht der Typ, der ein Spiel an sich reißt und eine Richtung vorgibt. Ich sehe ihn eher als Mitläufer. Gerade in der Nationalelf.

    Ich sehe das auch wie botzel. Löw hat einfach ein Problem mit Spielern, die nicht kuschen. Sieht man daran, dass Hitzlsperger immer Löws Lieblingsschüler war.

    Ich finde auch, dass das mit Kuranyi nicht so schlimm war, wie Löw es dann gemacht hat. Er hätte sicher nicht bei jedem Spieler direkt so endgültig einen Rauswurf verkündet. Er schien nur drauf gewartet zu haben.

    Ballack ist ja wirklich der einzige, der was sagen konnte, weil er eben unverzichtbar ist. Und ich finde auch gut, dass Ballack sich immer lediglich für die Art seiner Kritik entschuldigt hatte. Niemals für den Inhalt. Der nach wie vor aktuell ist.

  17. Das Aus des Abräumers_Torsten Frings hat es nicht mehr geschafft « Sportlich
    Donnerstag, 21. Januar 2010 um 19:48

    […] die Presse so denkt, hat INDIREKTER FREISTOSS schön zusammengefasst. Ich habe mich mal auf seiner Homepage und in den Fußball-Foren umgeschaut, […]

  18. Detari
    Donnerstag, 21. Januar 2010 um 22:12

    Naja, Frings mit Jones zu vergleichen ist schon ein Hammer.
    Ich denke, Löw hat folgendes Problem:
    Frings ist nicht mehr stark genug für die erste Elf und wenn er in Südafrika als Ersatzmann dabei ist, weiss man nicht, ob er stillhält.
    Gegen die Türkei bei der EM war er übrigens derjenige, der nach seiner Einwechslung Schwung in das Spiel gebracht hat, nur um der Wahrheit die Ehre zu geben.
    Noch eine letzte Bemerkung: Vielleicht wollte Löw Frings die Gelegenheit geben selbst abzutreten. Das hätte er verdient gehabt; die Chance dazu hat er aber nicht genutzt.
    Bei Lehmann hat es schliesslich geklappt.

  19. Pelto
    Freitag, 22. Januar 2010 um 05:04

    Ich schätze, genau in diesem Moment

    http://videos.sapo.pt/4o2S7zaHsI2remOgOT4f

    hat Löw beschlossen, Frings doch besser einen schönen langen Sommerurlaub zu gönnen …

  20. Smeik
    Freitag, 22. Januar 2010 um 12:02

    @ 5
    Nur ein scheinbarer Widerspruch: Hingehalten hat Löw Frings, wenn letzterer – wie nach eigenen Aussagen – tatsächlich eigentlich nach der EM zurücktreten wollte, Löw ihn aber zum Weitermachen annimiert hat. Mutmaßlich, um sich gegen langwierige Ausfälle im DM/ZM abzusichern.

    Zu früh aussortiert hat Löw Frings aber, wenn man sieht, dass er Frings mit der Nichtnominierung zum Leistungstest, anders als etwa Hitzelsperger, keine Chance mehr einräumt, sich durch Leistungssteigerungen für die WM zu qualifizieren.

    Gerade aus diesem Widersprcuh ergibt sich ja die Kritik von löws verhalten. Dieser hat vermutlich auf ein konstante Verbesserung bei Rolfes/Hitz/Khedira gesetzt, sich dahingehend aber durch Verletzung und Krise vollständig verspekuliert. Durch Schweinis Versetzung bei Bayern ins DM, den Löw nach eigenen Bekunden eigentlich weiterhin im OM sieht, sieht er aber wohl keine Notwendigkeit den eingeschlagenen Kurs noch einmal zu ändern.

  21. Oliver Fritsch
    Freitag, 22. Januar 2010 um 12:41

    Wissen wir, welche Gespräche im Hintergrund gelaufen sind? Welchen Eindruck Frings Löw vermittelt hat in der Frage, ob er auch als Nichtstammkraft zur Verfügung steht.

  22. juwie
    Freitag, 22. Januar 2010 um 18:34

    Vielleicht ist of als Trainer wirklich kompetent, die möglichen Beweggründe Löws zu beurteilen.

  23. Andreas
    Montag, 25. Januar 2010 um 10:53

    @Oliver: soviele Eindrücke kann der Lutscher dem Löw ja nicht vermittelet haben, wenn das Gespräch keine 10 Minuten gedauert haben soll…
    Aber die Aussage gestern, dass ein Hitze oder Gentner besser sein als Frings ist doch etwas zuviel des Guten! Ich sehe ehrlich gesagt keinen so wirklich klar vor Frings, denn Rolfes hat gerade mal 35 Minuten gespielt, Khedira noch nie ne Saison konstant und Schweinsteiger spreche ich alle dev. Fähigkeiten ab, die diese Position beantsprucht!

  24. gecko1893
    Montag, 25. Januar 2010 um 15:09

    Die Entscheidung ist richtig. Frings geht nur als unersetzliche Stammkraft oder gar nicht. Deshalb ist es konsequent ihn gar nicht mitzunehmen. Das zeigen auch die WM 06 und die EM 08. Frings bzw sein spielt lebt von der Fitness und der resultierenden Kraft und Dynamik weniger von Finesse, Strategie und Technik. Die Frage ist ob er das als 33 noch einmal so in die Wagschaale werfen kann wie ‚06…
    Dazu haben wir mit Rolfes und Khedira bedeutend moderne 6-Typen im Kader

  25. cantona
    Dienstag, 26. Januar 2010 um 22:23

    plädiere ganz klar für die mitnahme von frings; und zwar aus folgendem grund: habe diese nutella-generation satt.
    die „dfb-auswahl“ wirkt doch wie von teenies auf den rasen geträumt, wenn dort mal einer richtig dampf ablassen will dann versteckt er dem widerpart das brot unter der sitzbank.
    sportlich sehe ich auf internationalem parkett keinen dm vor frings, dort müssen sich rolfes und kedhira erst mal beweisen. hitzlsperger ist für mich mit der stuttgarter brille ausgewählt, unakzeptabel.
    wenigstens sollte man frings auf grund seiner erfahrung mit zur wm nehmen. vielleicht kann er ja die stillen figuren in weiß mit lustigen kosenahmen versehen oder die ein oder andere rauferei von der bank aus anzetteln.
    fußball lebt fast ausschließlich von emotionen, wenn wir solche harmlosen typen wie frings – evtl. aufgrund ihrer unanpassbarkeit – verlieren, dann hat man doch gar keinen bock mehr fußball zu gucken. dann schaut man halt nur noch „wetten, dass“ alle paar wochenenden

  26. Dietmar
    Sonntag, 25. April 2010 um 18:01

    Ich bin der Meinung:

    Jogy Löw versperrt sich den Weg vielleicht ins Halbfinale zu kommen! Warum:
    ganz einfach: Weil er zu doof ist erfahrene Spieler mit ins Boot zu nehmen
    Außerdem ist er undiplomatisch und unchristlich
    in punkto vergeben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    eingestellt was die Personalie Frings und Kurany Huth angeht. Und noch ein paar andere gute Kandidaten die er nicht einbauen will
    weil der Zug für die schon abgefahren ist

    Jeder Mensch macht Fehler in seinem Leben. auch Jogy Löw.

    Mir scheint nur in Bezug auf die WM
    ist der Fehler nicht wett zu machen
    weil sich Jogy sebst den Weg verbaut.

    Außerdem haben wir sowiso zu wenige Schser
    in der Bundeslige oder im Ausland oder anders wo.

    Mit dieser Einstellung und den vielen angeschlagenen Spielern gebe ich der National
    Manschaft keine Chance in Süd-Afrika.

    Allerhöchstens Gruppenphase—Achtelfinale!!

    Jogy Löw hat selbst Schuld !!!!!

  27. Dietmar
    Sonntag, 25. April 2010 um 18:26

    Ich hoffe, dass Jogy Löw sich einmal die Kommentare wenn er nicht mehr Bundestrainer ist
    (nach der WM 2010)
    zufällig anschaut und dann sich selber arbeitet!!

    Mir fallen andere Namen ein!!!!

    Wir haben einen Bernd Schuster!
    Wir haben eventuell Luis Van Gaal!
    Einen Breitner!
    Einen Felix Magath!!!!!!!!!
    Einen Jürgen Klopp!!!!!!!!!
    Zu guter letzt
    auch einen Franz Beckenbauer!!oder gar wenn
    er scheitert Gus Hiddink!!

  28. Dietmar
    Sonntag, 25. April 2010 um 19:35

    Ich muß nochmal schreiben!!!

    Ersetzt ein Piotr Trochowski HSV(immer auf er Bank) oder ein Gentner Wob. (oder ein (Schäfer) VFL Wolfsburg ebenfalls.

    Odonkor, Pander,Fritz, Hitzelsperger.

    Nein und nochmals nein!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  29. Manfred
    Montag, 26. April 2010 um 08:13

    Si tacuisses, philosophus mansisses.

  30. Peter Glock
    Montag, 26. April 2010 um 22:55

    was für Trolle haben sich denn hier eingeschlichen? Die sind ja witzig!

  31. Manfred
    Dienstag, 27. April 2010 um 08:42

    Pluralis Majestatis? Nee, zu wenige Ausrufezeichen 😉

  • Quellen

  • Blogroll

  • Kategorien

  • Ballschrank

  • Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
96 queries. 1,150 seconds.