indirekter freistoss

Presseschau für den kritischen Fußballfreund

Bundesliga

Trainersuche beim FC Bayern: Feiert Pep Guardiola ein Comeback in München?

Kai Butterweck | Montag, 18. November 2019 ohne Kommentar

Der FC Bayern ist nach der Entlassung von Niko Kovac bekanntermaßen auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer. Auch wenn Interimscoach Hansi Flick seine Sache bisher mehr als gut macht, ist der 54-jährige keine Dauerlösung. Ein Gastbeitrag

Aktuellen Medienberichten zufolge sollen die Verantwortlichen in München über eine Rückhol-Aktion von Pep Guardiola nachdenken. Was im ersten Moment wie ein wildes Gerücht klingt, macht auf den zweiten Blick durchaus Sinn.

Erik ten Hag, Thomas Tuchel, Ralf Rangnick und zuletzt Arsene Wenger. Die Liste an Namen die in den vergangenen Tagen in München als Nachfolger von Niko Kovac gehandelt wurden ist lang. Kurioserweise haben alle samt dem FC Bayern abgesagt. Bis auf weiteres wird Interimscoach Hansi Flick die Profis führen, sollte der 54-jährige weiterhin solche Ergebnisse erzielen wie zuletzt beim 4:0 gegen Borussia Dortmund, könnte Flick auch bis zum Ende der Saison auf der FCB-Trainerbank sitzen bleiben.

Wie es kommenden Sommer weitergeht ist derzeit noch vollkommen offen. Laut der Sport BILD ist Ajax-Coach Erik ten Hag nach wie vor der Wunschkandidat Nr. 1 an der Säbener Straße. Aber auch der Name Pep Guardiola kursiert seit dieser Woche wieder in München.

Feier Guardiola ein Comeback bei den Bayern?

Die englische Premier League ist nicht nur bekannt dafür viel Geld für neue Spieler auszugeben, die EPL war auch die erste Liga in ganz Europa welche die erste muslimische Schiedsrichterin eingesetzt hat. Auch sportlich hat die Premier League einen ganz besonderen Reiz, für viele Fans und Experten ist sie die beste Liga der Welt.

Kurioserweise könnte Pep Guardiola genau diese Liga nach knapp vier Jahren wieder verlassen. Der Cheftrainer von Manchester City wird derzeit mit einem Engagement beim FC Bayern in Verbindung gebracht. Der Katalane soll demnach nicht mehr wunschlos glücklich sein beim englischen Meister. Dies hat zum einen private, aber auch sportliche Gründe. Demnach ist seine Familien unlängst aus Manchester zurück nach Spanien gezogen, allein dieser Umstand könnte für den Familienmenschen Guardiola bereits ausreichen um seine Zelte in England einzupacken. In München hingegen fühlte sich die Familie Guardiola sehr wohl. So wohl, dass man die eigene Wohnung nie verkauft hat.

Sportlich scheint Guardiola mit City aktuell in einer Sackgasse fest zu stecken. Nach zwei Meistertiteln in Folge, könnte man in dieser Saison erstmals den Kürzeren gegen den FC Liverpool ziehen. Am vergangenen Wochenende kassierte man eine bittere 1:3-Pleite gegen die Reds. Der Rückstand auf Jürgen Klopp und seine Mannschaft beträgt bereits satte 9 Punkte. Die Sky Blues liegen derzeit nur auf Rang 4 in der EPL. Auch in der Königsklasse hat Guardiola in den vergangenen drei Jahren weniger erreicht, als sich die finanzstarken Klub-Bossen erhofft hatten. Sollte man auch in dieser Saison den Titelgewinn verpassen, ist eine Trennung im Sommer nicht ausgeschlossen.

Während die Presse in Deutschland und England darüber spekuliert wohin es Guardiola kommende Saison zieht, ist man sich in Spanien bereits sicher, dass der 48-jährige nach seinem Engagement bei Manchester nicht sofort wieder eine Vereinsmannschaft trainieren wird. Gerüchten zufolge hätte Guardiola Lust auf einen Job als Nationaltrainer.

Kommentare

einen Kommentar hinterlassen





  • Quellen

  • Blogroll

  • Kategorien

  • Ballschrank

  • Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
123 queries. 1,208 seconds.