indirekter freistoss

Presseschau für den kritischen Fußballfreund

Ball und Buchstabe

Pathologisches Verhalten

Oliver Fritsch | Mittwoch, 26. Oktober 2005 Kommentare deaktiviert für Pathologisches Verhalten

Jens Anker (WamS) warnt Fernsehen und Verbände vor der Wettsucht ihrer Kunden: „Erste Auswüchse der Partnerschaft zwischen Kickern und Zockern lassen sich im DSF verfolgen. Bei den Live-Übertragungen von Fußballspielen rückt das sportliche Geschehen dort zunehmend in den Hintergrund. Die aktuellen Wettquoten, in Echtzeit auf der Mattscheibe präsentiert, regieren den Bildschirm, gleichzeitig animieren die Kommentatoren die Zuschauer dazu, ihre Wetten auf den Ausgang der Partie zu plazieren. Journalisten degenerieren zu Animateuren der Wettanbieter. Doch das ist nur ein Vorgeschmack auf das, was in den nächsten Jahren auf die Fußballgemeinde zukommt. Statt sich mit der Kehrseite des Wettgeschäfts, dem steigenden Suchtpotential, auseinanderzusetzen, planen DFB und DFL, die sich gern damit schmücken, Gesundheit und Fair-play-Erziehung der Jugend zu dienen, die Einführung eines eigenen Wettangebots zur Saison 2007/2008. (…) Dem krankhaften Spielen würden durch das anonyme Umfeld Tür und Tor geöffnet. Diese Befürchtung wird durch eine Studie der Universität Bremen über die Gefahren der Internet-Sportwetten bestätigt. Die Wissenschaftler belegten schnell auftretendes, pathologisches Verhalten. Schon nach zwei bis drei Monaten zeigten die Probanden Symptome von Sucht.“

Kommentare

Comments are closed.

  • Quellen

  • Blogroll

  • Kategorien

  • Ballschrank

116 queries. 1,037 seconds.