indirekter freistoss

Presseschau für den kritischen Fußballfreund

Internationaler Fußball

Fußballstadion zu verschenken

Matthias Nedoklan | Dienstag, 29. März 2011 1 Kommentar

Zum Dank für das Ende diplomatischer Beziehungen zwischen Costa Rica und Taiwan, schenkt China dem Inselstaat ein Fußballstadion

Martina Farmbauer (FAZ) beobachtet die moderne Ping-Pongdiplomatie: „Der damalige costa-ricanische Präsident Oscar Arias beendete 2007 die langjährigen diplomatischen Beziehungen mit dem von China als abtrünnige Provinz bezeichneten Taiwan und schloss ein Freihandelsabkommen mit dem asiatischen Riesen. Quasi als Dank für den Seitenwechsel, so sehen das die Menschen in Costa Rica, hat ihr Land von China ein neues, hochmodernes Fußballstadion für mehr als achtzig Millionen Dollar bekommen, das am Samstag mit einem Spiel gegen China eröffnet worden ist.“

Kommentare

1 Kommentar zu “Fußballstadion zu verschenken”

  1. Breeze
    Mittwoch, 30. März 2011 um 14:06

    Taiwan hat das Stadion nicht bekommen und Costa Rica als Inselstaat zu bezeichnen ist nicht so ganz nachvollziehbar. Eventuell mit Puerto Rico verwechselt?

    Gibt es einen Grund, warum der hin und wieder thematisch bunte Freistoß durch zwei einzelne Freistöße (z.B. dieser und der über den argentinischen Fußball) abgelöst wurde?

  • Quellen

  • Blogroll

  • Kategorien

  • Ballschrank

100 queries. 1,331 seconds.