indirekter freistoss

Presseschau für den kritischen Fußballfreund

Vermischtes

Aus dem Maschinenraum

Guy Simonow | Donnerstag, 7. April 2011 5 Kommentare

Die Erreichbarkeit des indirekten freistosses ließ zu wünschen übrig, jetzt ist Land in Sicht

Seit einiger Zeit machte der Server, von welchem wir den indirekten freistoss hosteten, massive Schwierigkeiten, die sich nicht mit Remotemaßnahmen beheben ließen. Der indirekte freistoss läuft auf einem selbstverwalteten Virtual-Maschine-Host (vmware esxi 4.1) als virtuelle Maschine mit Ubuntu 8.04. Dieser Host wird von uns hauptsächlich zu Backup-Zwecken eingesetzt und beheimatete als einzige ‚Live-Maschine‘ die virtuelle Maschine, die den freistoss liefert.

Dieser Host hat irgendwann angefangen, ständig neu zu starten und wollte dann nach dem einen oder anderen Neustart nicht wieder hochkommen. Zunächst denkt man da sofort an einen Festplattenschaden, den wir allerdings nach den ersten Umzugsmaßnahmen – vm von einer auf die andere Platte – ausschließen konnten. Die Reboots und ‚ich will nicht mehr hochkommen‘-Fehler blieben. Unser Provider – isp4p bzw. ip-interactive – hat sich bemüht, schnell für eine Ersatzmaschine zu sorgen, und heute konnte der Umzug auf einen neuen Host abgeschlossen werden.

Obwohl der freistoss ohnehin unsere problematischste vm ist – mit einer zeitweiligen nicht erklärbaren Serverlast –, kann man nun von einem Status sprechen, der uns hoffen lässt, dass zumindest der Status Quo wieder hergestellt ist, wenn nicht sogar etwas übertroffen werden kann. In nächster Zeit werden wir noch auf eine neuere Ubuntu-Version wechseln – das gibt nochmal eine downtime – aber wir müssen ja auch schauen, wie wir das Servertempo langfristig angehoben bekommen.

Soweit der Stand im Maschinenraum. Wir geben das Zepter wieder ab an unsere Redakteure und den Fußball.

Kommentare

5 Kommentare zu “Aus dem Maschinenraum”

  1. OF
    Donnerstag, 7. April 2011 um 17:49

    Wenn sich die Technik zu Wort meldet, gehts mir beim Lesen wie hierbei:
    http://www.youtube.com/watch?v=Ag7s-on9hZ0

    Ich verstehe keinen Satz, habe allenfalls eine Ahnung, worum es geht. Aber ich höre es einfach gerne.

  2. Dani
    Donnerstag, 7. April 2011 um 18:38

    Nicht erklärbare Serverlast in Kombination mit eurem WordPress lässt eigentlich nur einen Rückschluss zu. Ich empfehle regelmässigeres Patching aller Software Pakete und ein Hardening des Servers.

  3. Sahne
    Donnerstag, 7. April 2011 um 19:52

    von Danone *summ*

  4. Guy Simonow
    Donnerstag, 7. April 2011 um 22:33

    @dani
    Sowohl WP als auch Ubuntu und auch unsere Hostingsoftware sind aktuell. Das muss irgendetwas mit mysql zu tun haben. Obwohl wir sogar die Queries cachen haben wir – wie ein gefühlter Angriff – manchmal hunderte Prozesse gleichzeitig aktiv. Der aktuelle Server scheint das bisher zum Glück besser ab zu können; das swapfile ist noch leer. Unsere Theorie ist, dass es an den zu vielen tags liegt.

  5. Manni
    Montag, 11. April 2011 um 10:19

    Alle Nicht-Techniker weglesen! 😉

    Habt Ihr mal die Indizes der mySQL-Tabellen gecheckt, ob die hinreichend dimensioniert sind? Mir gelang es mal, durch das einfache Verlängern eines Index-Feld-Eintrages die Antwortzeit eines Systems von 20 Sekunden auf 1.5 Sekunden zu beschleunigen … Manchmal liegts an Kleinigkeiten … Und wenn’s um viele Queries geht, die sich stapeln, könnte das Problem in diesem Bereich zu finden sein. Und das war eine bekannte TYPO3-Extension – also keine Scheu, auch Fehler bei „prominentem“ Cod zu vermuten …

    Viel Erfolg!

  • Quellen

  • Blogroll

  • Kategorien

  • Ballschrank

116 queries. 1,195 seconds.