indirekter freistoss

Presseschau für den kritischen Fußballfreund

FC Liverpool: zu schwach für die Königsklasse?

Die Presse zweifelt an Liverpools Tauglichkeit für die Champions League, Manchester City vermisst den verschollenen Carlos Tevez und ein ehemaliger Dortmunder hatte Glück im Unglück

Schlecht beraten ist halb verloren

John Terry hat schlechte Berater, in der Schweiz möchte man die Liga künstlich spannend halten und Paraguays Cabanas will trotz erlittenem Kopfschuss zur WM

Kühl wie nur ein Norddeutscher

Bayern erringt seinen ersten Sieg überhaupt bei Juventus Turin, Matchwinner ist gewissermaßen Jörg Butt, der VfL Wolfsburg hat vorne und hinten nicht die nötige Effektivität, in Stuttgart wankt Horst Heldt

Stimmen zur Auslosung für die WM 2010 in Südafrika

Die Presse meint, Deutschland habe eine machbare Gruppe zugelost bekommen, in der Schweiz hegt man Hoffnungen auf den 2. Platz, Südafrika ächzt unter seinem Los; Sepp Blatter, „größer als der Fußball“

Der Trainerjob ist mehr Handwerk als Magie

In Stuttgart tragen aufgebrachte „Fans“ zu Babbels Entlassung bei, Dortmund träumt auf einer starken Defensive aufbauend von mehr, Leverkusen spielt nicht wie ein Tabellenführer, „Drecksack“ Maik Franz

Die Affäre verströmt Rotlichtgeruch

Im Wettskandal sind vor allem Spieler aus unteren Ligen empfänglich, wer erpressbar ist, wird von den Betrügern benutzt, osteuropäische Spieler werden gezielt in anderen Ligen zur Manipulation untergebracht

Innige, gänzlich unbefleckte Bewunderung

Ein Portrait des Ost-Stars Peter Ducke, des SC Freiburgs Solaranlage wird immer mehr zum Vorbild, Interviews mit dem Schweizer Johann Vogel und mit Wolfgang Holzhäuser, Timo Hildebrand goes nicht ganz Broadway

Fußball-Monopoly funktioniert nicht mehr

Der Fußballmarkt in Italien ist erschlafft, ausländische Investoren schrecken zurück, der FC Basel löst sich überraschend schnell von Ex-Trainer Gross‘ Fußball, der FC Liverpool bleibt für Hanebüchenes gut

Erfolgreich, aber nicht groß

Das kleine Honduras ist qualifiziert und nutzt den Fußball zur Ablenkung von den Problemen im Lande; die Schweiz spielt, wie Hitzfeld ist: harzig

Millionen nach Mitternacht

In der Schweiz zeigt man sich angetan von Ottmar Hitzfelds Arbeit, spielerischer Glanz fehle, doch der Erfolg sei da; zwei Interviews, eines mit Jupp Heynckes über den Mythos Real Madrid, eines mit dem Präsidenten des FC Zürich

Sündenbock Ronaldo

Portugal ist schon fast ausgeschieden und sucht Erklärungen, in Bosnien träumt man von Einigkeit, die Schweiz auf dem Weg zur direkten Qualifikation

Keine Werkzeuge gegen Korruption und Manipulation

Der Sport kann seine Probleme nicht selbstständig bekämpfen / Die Mentalität, sich zu überschätzen, ist weit verbreitet

« jüngere Beiträgeältere Beiträge »
  • Quellen

  • Blogroll

  • Kategorien

  • Ballschrank

119 queries. 2,960 seconds.