indirekter freistoss

Presseschau für den kritischen Fußballfreund

Bundesliga

Die bisherigen Überraschungen der Bundesligasaison

Kai Butterweck | Dienstag, 16. November 2021 ohne Kommentar

Die Bundesliga Saison ist bereits im vollen Gange und die Winterpause ist nicht mehr lange entfernt. Grund genug, sich den bisherigen Saisonverlauf genauer anzuschauen. Ein Gastbeitrag

Vor der Saison gab es bei vielen Vereinen signifikante Veränderungen, wobei vordergründig die Trainerposition davon betroffen waren. Bayern München und Borussia Dortmund hat der Trainerwechsel aber nicht geschadet. Die beiden Top-Klubs sind weiterhin an der Spitze zu finden und werden sich die diesjährige Meisterschaft untereinander ausmachen. Trotzdem gab es einige Überraschungen, die wir uns genauer anschauen wollen

Die positiven Überraschungen

Natürlich kann man als positive Erscheinung Bayern München nennen. Unter Julian Nagelsmann konnte man an die vergangenen Leistungen anknüpfen und ist auch dieses Jahr wieder der Favorit auf den Titel. Das belegen die Bundesliga-Quoten, welche dem Serienmeister eine Gesamtsiegesquote von 1,08 auf den Meisterteller geben (Stand: 10.11.). Trotzdem muss man ebenfalls den SC Freiburg und Mainz 05 erwähnen. Unter Christian Streich haben sich die Freiburger kontinuierlich weiterentwickelt und haben seit einigen Jahren wenig mit dem Abstieg zu tun. So auch dieses Jahr, in dem man sich im Titelkampf wiederfindet. Eine realistische Chance auf den Meisterteller hat man nicht, ein Platz in den internationalen Plätzen ist aber im Bereich des Möglichen. Das Team überzeugt im Kollektiv, wobei hauptsächlich Vincenzo Grifo und Lucas Höler herausstechen. Auch die Mainzer sind stark in die Saison gestartet. Seitdem Bo Svensson die Mannschaft übernommen hat, konnte der Abstieg zuerst souverän abgewehrt werden und in der neuen Saison spielt man um die internationalen Plätze. Die Abstiegsränge sind bereits mehrere Punkte entfernt.

Bei den negativen Überraschungen muss als erstes Greuther Fürth genannt werden. Der Aufsteiger zeigt sich bisher nicht bundesligatauglich und hat zum Saisonstart einen Negativrekord an Niederlagen aufgestellt. Im Winter muss man sich klug verstärken, wenn man das Wunder schaffen und den Abstieg vermeiden will. Auch der VfB Stuttgart kann mit den bisherigen Leistungen nicht zufrieden sein. Nach der starken vergangenen Saison erhoffte man sich viel, jetzt befindet sich man jedoch im Abstiegskampf. Dabei hat das Team mit Verletzungen zum Kämpfen. So fallen derzeit elf Spieler aus der Kampfmannschaft aus, wobei primär der Ausfall von Stürmerstar Sasa Kalajdzic schmerzt. Dadurch sind die momentanen Top-Torjäger mit Konstantinos Mavropanos und Marc Oliver Kempf zwei Innenverteidiger. Der dritte Verein im Bunde, der dieses Jahr enttäuscht, ist Eintracht Frankfurt. Unter dem neuen Trainer Oliver Glasner läuft bisher wenig zusammen und anstatt um die internationalen Plätze zu spielen, findet man sich im Abstiegskampf wieder. Trotzdem haben die Frankfurter Sportchefs noch Vertrauen in den Österreicher, der bereits in Wolfsburg bewiesen hat, dass er eine Spitzenmannschaft formen kann.

Strauchelnde Spitzenclubs

Die Bundesliga Saison hat uns schon mehrere Überraschungen beschert. Außer den Bayern und Dortmund sind einige Spitzenclubs am Straucheln und müssen über den Winter in eine gute Form kommen, um ihre Saisonziele noch zu erreichen. Es gibt aber ebenso genug positive Überraschungen. Freiburg und Mainz konnten sich oben festsetzen und entzücken die Fans. Auch Union Berlin kann mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein und Aufsteiger Bochum zeigt sich bisweilen als solide Bundesligamannschaft. Mit diesen Vorzeichen steht einem spannenden Titel- und Abstiegskampf wenig im Wege.

freistoss des tages

Kommentare

einen Kommentar hinterlassen





  • Quellen

  • Blogroll

  • Kategorien

  • Ballschrank

128 queries. 2,392 seconds.